Helmuth Köcher

Präsident und Gründer des Merano WineFestivals, alleiniger Verwalter von Gourmet’s International und The WineHunter.

Wir schreiben das Jahr 1959. Helmuth Koecher hat das Glück, bereits in seiner Kindheit die hohe Kunst des Essens und Weines von seinem Elternhaus vermittelt zu bekommen.

Die Großmutter wächst auf einem Weingut auf und widmet sich hingebungsvoll dem Kochen im Dienste adliger Familien. Der Großvater stammt aus einer Weberfamilie. Beide vermitteln Helmuth den hohen Stellenwert von Qualität in all seinen Facetten.

Während einer seiner vielen Reisen verliebt sich Helmuth Koecher in das Bordeaux, seinem Wein und seinen Weinbergen. Zurück in Italien beschließt er, sich seiner bald größten Leidenschaft zu widmen: dem Nektar der Götter.

Im Jahr 1992 setzt er sich mit dem Gedanke auseinander, eine Veranstaltung zu organisieren, bei der sowohl Exzellenz als auch Eleganz zusammenfinden. Daraus entstand ein in Italien noch nie dagewesenes Ereignis: dies war die Geburtsstunde des Merano WineFestival.

Helmuth Köcher entfaltet sich zur Figur des WineHunter. Seine Leidenschaft für die Jagd von edlen Tropfen und kulinarischen Köstlichkeiten wird zum Beruf. Die Hingabe zur Selektion von Produkten stellt sicher, dass die Figur Helmuth Koecher und der Qualitätsbegriff stets im Einklang stehen.

Er wird zu internationalen Kongressen und Verkostungen eingeladen. Dies wiederum ermöglicht es ihm, sein Wissen zu erweitern und Weine aus der ganzen Welt zu probieren. Ende der 90er Jahre führt ihn seine ungezügelte Leidenschaft für jeden Aspekt der kulinarischen Produktion zur Veröffentlichung von vier monothematischen Bänden: Grappa, Aceto, Olio und Formaggio.

Helmuth Köcher verdeutlicht immer, dass das Ziel dieser ständigen und unermüdlichen Jagd die Entdeckung von Exzellenz ist. Jene Qualität, welche Produkte unterscheidet und sie im Lauf der Zeit einzigartig macht.

Jahre der Erfahrung ermöglichten Helmuth höchste Qualität auf verschiedene Art und Weisen zu verfolgen und auszudrücken. Beginnend mit der Selektion von Produkten, über innovative Projekte, bis hin zum Ausbildungswesen. Das alles, um Klasse in all ihren Formen zu fördern, denn Exzellenz ist eine Grundhaltung.